Ingolstadt 13.06.2017, von Rainer Straszewski

Fortbildung für Atemschutzgeräteträger

Jährliche Arbeitssicherheitsunterweisung und Einsatzübung

Die Sicherheit der Einsatzkräfte hat beim THW eine herausragende Bedeutung, kommen die Einsatzkräfte im Einsatz doch mit den unterschiedlichsten Gefahren in Berührung. Um auch an Einsatzstellen mit unzureichender Atemluft arbeiten zu können, sind die Helferinnen und Helfer für die Arbeit mit schwerem Atemschutz ausgerüstet und ausgebildet.

Aber auch hierbei gilt: eine einmalige Ausbildung reicht nicht. Die sichere Anwendung der Geräte muss immer wieder geübt werden, so dass die entsprechenden Abläufe im Einsatz wirklich "sitzen".

Im Rahmen der ersten Ausbildung im September stand für die Atemschutzgeräteträger wieder die Ausbildung an ihren Geräten auf dem Dienstplan. Nach der, jährlich stattfindenden, Arbeitssicherheitsunterweisung zum Thema Atemschutz mussten die Helfer eine Einsatzübung absolvieren. Dieses Mal galt es, einen verletzten Baggerfahrer aus seinem Fahrzeug zu retten. Ein nicht ganz leichtes Unterfangen; befindet sich der Einstieg in die Fahrerkanzel mehr als zwei Meter über dem Boden und ist nur über eine kleine Trittleiter erreichbar.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: