Fahrzeuge des Technischen Zugs

Mannschaftstransportwagen (MTW)

Der MTW ist das Führungsfahrzeug des Technischen Zugs. Er dient dem Zugführer und seinem Zugtrupp zur Führung der ihm unterstellten Einheiten. Hierfür ist er mit umfangreichen Führungsmitteln (Lagekarten, Magnettafel, Besprechungstisch, zweites Funkgerät in der Mannschaftskabine.

Das Fahrzeug wird darüber hinaus für den Transport von Personen genutzt. Neben dem Fahrer haben acht Fahrgäste im Fahrzeug Platz.

Der MTW verfügt über eine Lichtsignalanlage auf dem Dach, die für die Sicherung von Einsatzstellen genutzt wird. Somit ist das Fahrzeug auch perfekt für die Nutzung im Rahmen der sog. "Technischen Hilfeleistung auf Verkehrswegen" (Autobahndienst) einsetzbar.

Neben der o.g. Führungsausstattung verfügt das Fahrzeug über eine Standheizung und ein Grundsortiment an Gerätschaften zur Sicherung und Ausleuchtung von Einsatzstellen.

Das Fahrzeug ("Heros Ingolstadt 21/10") hat ein max. zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen und kann eine Zuladung von bis zu 1,2 Tonnen transportieren. Die verbaute Anhängevorrichtung ist für eine Anhängelast von bis zu 2 Tonnen zugelassen. 

Gerätekraftwagen (GKW)

Der GKW ist das Herzstück der Ausstattung der 1. Bergungsgruppe. Auf ihm sind sämtliche Gerätschaften verlastet, die in einem Einsatz schnell verfügbar sein müssen. Vom einfachen Hammer bis hin zu hydraulischen Geräten, um Lasten zu bewegen. Neben dem Fahrer finden acht Einsatzkräfte in der Kabine Platz.

Das Fahrzeug ist geländegängig und hat ein Leergewicht von 8,8 Tonnen und ein max. zulässiges Gesamtgewicht von 14 Tonnen. Der GKW kann als Zugfahrzeug für Anhänger mit einer max. Anhängelast von 21 Tonnen genutzt werden.

An der Frontseite ist der GKW mit einer Seilwinde ausgestattet. Diese kann bis zu 10 Tonnen ziehen.

Im Fahrzeugaufbau sind v.a. Rettungsgeräte und Werkzeuge verstaut: Stromerzeuger 8 kVA, 4 Atemschutzgeräte, 2 x Motorkettensäge, Hydropresse150 kN, Hydraulische Schere und Spreizer, Pneumatische Hebekissen, Hydraulische Winden 10 t (Büffelwinden), Motortrennschleifer, Elektrischen Bohr- und Aufbruchhammer, 4 Steckleiterteile, Auszugsleiter 10 m, Greifzug 16 kN, 25m + 50m Seile, Schweiß- und Brennschneidgerät, Tauchpumpen (400 l/min und 600 l/min), Schlauchleitungen, Rollgliss 60 m + Rettungsausstattung, Arbeitssicherheitsausstattung, Schnellbaustützen, Abstützmaterial, Werkzeugsatz: Gestein, Holz und Metall, Scheinwerfer und Stativ, Schleifkorb und Bergungsschleppe, Feuerlöscher

Mehrzweckkraftwagen (MzKW)

Vergleichbar mit dem GKW der 1. Bergungsgruppe, bildet der MzKW, das Fahrzeug für die 2. Bergungsgruppe. Auch hier sind die wesentlichen Rettungsgeräte dieser Einheit verlastet. Dies sind insbesondere: Stromerzeuger 8 kVA, Energieverteilersatz 64/32 A, Energieverteilersatz 16 A, 4 Atemschutzgeräte, Motor- und Elektrokettensäge, Elektrotrennschleifer, Elektroschweißausstattung, Plasmaschneidgerätesatz, Tauchpumpe (8oo  li/min), Greifzug 16 kN, 25 + 50 Seil, Kettenzug 30kN, Bohrhammer, Schlauchleitungen, Verkehrssicherungssatz, Steckleitern, Arbeitssicherheit-sausstattung, Werkzeugsatz: Gestein, Holz und Metall, Elektrowerkzeug, Scheinwerfer und Stativ, Schleifkorb und Bergungsschleppe, Feuerlöscher, Sanitätsausstattung

Besonderheit dieses Fahrzeug ist, dass die Gerätschaften in Rollcontainern untergebracht sind, die auf der Ladefläche transportiert werden. Werden die Rollcontainer entfernt, kann dieses Fahrzeug somit auch als LKW zum Transport von Gütern genutzt werden. Die Ladefläche kann mit einer hydraulische Ladebordwand (2 Tonnen Hubkraft) beladen werden.  

Der MzKW ist geländefähig, hat ein Leergewicht von 9,1 Tonnen und eine mögliche Zuladung von 7,9 Tonnen. Das max. zulässige Gesamtgewicht beträgt somit 17 Tonnen. Zusätzlich kann ein Anhänger mit einer Anhängelast von bis zu 19,8 Tonnen gezogen werden. 

In der Kabine finden neben dem Fahrer fünf weitere Personen Platz.

LKW Kipper

Der Kipper dient dem Technischen Zug zum Transport der unterschiedlichsten Güter. Er ist der Fachgruppe Räumen zugeordnet, wird mit seiner Ladefläche allerdings auch für vielfältige Transportaufgaben aller Einheiten genutzt. Das max. zulässige Gesamtgewicht beträgt 18 Tonnen, so dass bei einem Leergewicht von 9,7 Tonnen eine Zuladung von bis 8 Tonnen möglich ist.

Der Kipper ("Heros Ingolstadt 41/62") ist darüber hinaus das Zugfahrzeug des Tiefladers, auf dem das Bergungsräumgerät zum Einsatzort transportiert wird. Die zulässige Anhängelast beträgt 24 Tonnen.

In der Kabine findet neben dem Fahrer ein weiterer Helfer Platz. Ausgestattet ist der Kipper mit div. Zurrmitteln, Schaufel und Besen, eine, Ladungssicherungsnetz sowie einer Abschleppstange.

Bergungsräumgerät (BRG)

Beim Bergungsräumgerät (BRG) handelt es sich um einen Radlader, mit dem schwere Trümmer bewegt werden können.

Durch verschiedene Anbausätze kann das BRG sehr vielseitig eingesetzt werden. Es stehen zur Verfügung: Frontbaggerarm, Tiefenlöffel, Zwei-Schalen-Greifer, Polyp-Greifer, Hydraulikhammer mit Ersatzmeißel, Hydraulischer Drehmotor, Palettengabel, 3-Seitenkippschaufel. Die Anbaugeräte können vom Führerhaus oder mittels einer Fernbedienung gesteuert werden.

Eingesetzt wird das BRG (zul. Gesamtgewicht 13 Tonnen) bspw. zur Beseitigung von Trümmern nach Gebäudeeinstürzen oder Brandeinsätzen. Für Arbeiten bei unzureichendem Sauerstoff ist das BRG mit einem Atemschutzgerät ausgerüstet. 

LKW mit Ladekran

Neben dem Kipper ist der LKW mit Ladekran der zweite "Lastesel" im Technischen Zug. Er ist der Fachgruppe Wassergefahren zugeordnet und wird dort primär zum Transport der umfangreichen Bootsausstattung eingesetzt. Mit seiner großen Ladefläche, dem Ladekran und seiner Geländegängigkeit ist "Heros Ingolstadt 37/46" darüber hinaus für viele andere Einsatzszenarien von unschätzbarem Wert (bspw. Ladungsbergung bei LKW Unfällen, Transport von Sandsäcken, etc). 

Der LKW ist mit einem hydraulischen Ladekran (PK 11000-B 11 mt mit Seilwinde 2,4 t Hubkraft) ausgestattet. Er hat ein Leergewicht von 12,9 Tonnen und ermöglicht eine Zuladung von bis zu 6,2 Tonnen. Es können Anhänger mit einer zulässigen Last von 18 Tonnen gezogen werden.

Neben dem Fahrer können im Führerhaus 2 weitere Personen transportiert werden.